. Genosse-Rudi vom Jägerheiligen

Er ist ein Förster Dackel geworden und hat natürlich das reinste Dackel Paradies. Er wohnt jetzt in Wiesbaden und darf mit seinem Herrchen Achim jeden Tag arbeiten gehen. 

Lz: Sfk, Sp/J 97 Punkte 1. Preis


Er ist ein Abbild seiner Mama Akira.

Genosse-Rudi lernt Inspektor-Hermann kennen, die beiden haben sich auch Anhieb gut verstanden.


Genosse-Rudi voll in seinem Element, er liebt es im Match zu baden.Eben ganz nach Mama Akira die kleine Erdnase.

Genosse-Rudi hat eine Woche Urlaub bei uns gemacht, er hat sich klein wieder bei uns eingelebt und war sehr pflegeleicht. Es ist unfassbar, wie ähnlich er Oma Wanja ist, er hat so viel von Ihr und vor allem hat er die große Apportierfreude von Wanja geerbt. Aber obwohl er sich bei uns sehr wohl gefühlt hat, hat er sich riesig gefreut, als sein Herrchen ihn wieder abholte, eben genauso, wie es sein soll.


Genosse-Rudi macht seinem Herrchen sehr viel Freude, er hat schon einige Nachsuchen erfolgreich gemeistert.
Auch er, ist eine riesen große Wasserratte.


Der erste Bock den Genosse-Rudi nachsuchte, er hat eine tolle Arbeit gezeigt, sein Herrchen war ganz stolz auf ihn.


Genosse Rudi macht Urlaub, er genießt es am Strand, ein Paradies für die kleine Wasserratte. Oma´s große apportier Freude schlägt doch immer mal wieder bei unserer Nachzucht durch.


Neue Bilder von Genosse-Rudi, er kommt ganz nach Oma Wanja, die Apportierfreude hat er komplett von Ihr geerbt. Rudi macht seinem Herrchen sehr viel Freude und entwickelt sich zu einem tollen Jagdteckel.

Auch Rudi hatte ordentlich Schnee. 

Der arme Rudi hat ganz schrecklich gefroren und musste sich erst mal zu decken.  

Das Bild sagt mehr als tausend Worte.  

Ein tolles Team, Rudi entwickelt sich hervorragend und somit sieht man hier einen sehr zufriedenen Förster mit glücklichem Dackel. Hier wurde gerade getestet ob Genosse-Rudi schussfest ist, aber das war für ihn natürlich ein Kinderspiel.

Genosse-Rudi hält sein Herrchen ordentlich auf trab, nicht nur das er mit seinen mittlerweile gerade Mal vier Monaten schon zwei mal eine Kleine privat Jagd gemacht hat, nein jetzt hat er sich auch noch mit einem Fuchs duelliert, bei dem er ordentlich eine aufs Dach bekommen hat. Rudi beweist schon jetzt einen sehr starken Jagdtrieb, er weiß genau, was er will. Jedenfalls ist Herrchen mit Rudis Entwicklung mehr als zufrieden und sehr stolz auf ihn. 


Genosse-Rudi ist auch voll auf Entdeckungstour.

Genosse-Rudi hat sich toll eingelebt, er liebt sein Herrchen schon über alles. 

Bei Herrchen auf dem Schoß schläft es sich am besten. 
Impressionen von Rudi´s erstem Arbeitstag 
Wie man sieht, ist er gaaaaanz schwer am Arbeiten. 

 

Jetzt wird erst mal das Forstamt aufgeräumt. 

Rudi hat geholfen umzuziehen.